Zum Hauptinhalt springen

Lacht sie oder lacht sie nicht?

Sie war Spice Girl und die Mutter aller Spielerfrauen. Victoria Beckham ist aber auch treusorgende Mutter, Ehefrau und erfolgreiche Modedesignerin. Heute wird gefeiert – mit 40 Kerzen.

Die Stilikone wird 40: Victoria Beckham wurde letztes Jahr in Berlin der Mode-Bambi von Karl Lagerfeld überreicht. (14. November 2013)
Die Stilikone wird 40: Victoria Beckham wurde letztes Jahr in Berlin der Mode-Bambi von Karl Lagerfeld überreicht. (14. November 2013)
Michael Kappeler, Keystone
Ihr Markenzeichen: Das verlorene Lachen. Sie begründet es mit den Fotografen, vor denen sie förmlich erstarre. Ein anderes Mal ist es die Modebranche, die ihr einen Teil ihres Ich geraubt habe. (15. November 2013)
Ihr Markenzeichen: Das verlorene Lachen. Sie begründet es mit den Fotografen, vor denen sie förmlich erstarre. Ein anderes Mal ist es die Modebranche, die ihr einen Teil ihres Ich geraubt habe. (15. November 2013)
Tobias Hase, Keystone
Posh Spice: Schon als Spice Girl war ihr nicht nach Lachen zumute. (28. August 1997)
Posh Spice: Schon als Spice Girl war ihr nicht nach Lachen zumute. (28. August 1997)
AFP
1 / 12

Nicht, dass sie nichts zu lachen hätte: Das Leben von Victoria Beckham könnte vor ihrem 40. Geburtstag glamouröser kaum sein. Die Ehe mit ihrem Mann David wirkt harmonisch, die vier gemeinsamen Kinder sind allen eine wahre Freude und das Wohnhaus im Londoner Süden soll recht edel sein. Trotzdem sieht man Victoria Beckham in der Öffentlichkeit praktisch nie lächeln.

Das verlorene Lachen ist eines der Markenzeichen, die sich die ehemalige «Posh Spice» im Laufe der Jahre zugelegt hat. Und auch einer der Gründe, warum Victoria Beckham als das geheimnisvollste und vielleicht unbeliebteste Mitglied ihrer ehemaligen Girl-Group gilt.

Wie sehr das Tischtuch zwischen den Mitgliedern der Pop-Formation zerschnitten ist, bekam die Weltöffentlichkeit bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele 2012 in London zu sehen. Vier Spice-Girls feierten fröhlich, Posh war nur dabei. Bei der Premiere des Spice-Girls-Musicals «Viva Forever» traten vier Bandmitglieder als Gruppe auf - Victoria kam mit Familie.

Sie kann lachen

Warum sie ihre Zähne den Fotografen nicht zeigen will, dafür hat sie selbst unterschiedliche Erklärungen geliefert. Einmal sind es die Fotografen, vor denen sie förmlich erstarre. Ein anderes Mal ist es die Modebranche, die ihr einen Teil ihres Ich geraubt habe.

«Ich fühle mich ziemlich mies, weil ich immer wie eine missgelaunte Kuh dreinschaue», sagte sie einmal. Ihr Ehemann David sah sich jüngst zum Posten eines Fotos mit einer strahlend lachenden Victoria genötigt. «Seht ihr, sie kann doch lachen!», schrieb der einstige Weltklasse-Fussballer.

Ersatz für Lady Di

Victoria Beckhams Karriere begann vor 20 Jahren, als sie noch Adams hiess. «Lebhaft, schlagfertig, ehrgeizig und hingebungsvoll» waren die Attribute, die in der Anzeige für das Casting gefordert waren.

Die Spice Girls wurden schnell zur prominentesten Mädchenband ihrer Zeit. Nach der Trennung 2001 versuchte es «Posh» mit einer Solokarriere - jedoch mit deutlich weniger Erfolg als ihre Kolleginnen.

Schon 1999 war es zu einer grossen Zäsur im Leben der erfolgreichen jungen Frau gekommen. In einer aufwendigen Zeremonie in Irland hatte sie den Fussballer David Beckham geehelicht.

Die Presse stürzte sich auf das Traumpaar, das zwei Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana zum neuen Ziel der Paparazzi erkoren worden war. 2006, während der Fussball-WM in Deutschland, wurde die ständig beim Einkaufen fotografierte Victoria zur «Mutter aller Spielerfrauen» gekürt.

Steht ungern im Schatten

Der Ehe war anfangs keine lange Lebensdauer prophezeit worden. Victoria galt als karriereorientierte, bisweilen kaltschnäuzige Aufsteigerin. Doch das Mädchen aus der Grafschaft Hertfordshire strafte alle Kritiker Lügen. Die Ehe überstand inzwischen 15 Jahre skandalfrei. Um die drei Söhne Brookyln, Romeo, Cruz sowie um Nachzüglerin Harper kümmert sich Victoria rührend.

Nach mehreren Jahren in Los Angeles nun wieder in London lebend, fährt die Mutter ihre Kinder täglich in die Schule. Und arbeitet anschliessend als Modedesignerin.

In London fühlt sie sich «wie ein grosser Fisch in einem kleinen Teich». In Hollywood war sie ein kleiner Fisch im grossen Teich gewesen: «Mal ehrlich, wenn Tom Cruise und Katie Holmes am Ende der Strasse wohnen, wen kümmern dann David und Victoria Beckham?», fragte sie einmal.

SDA/abr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch