Zum Hauptinhalt springen

Warum stures Powerdressing ein Erfolgsrezept sein kann

Komme, was wolle, die ehemalige Chefredaktorin der französischen «Vogue», Carine Roitfeld, hält seit Jahren an ihrem Stil fest.

Carine Roitfeld in ihrer Uniform an der Modeschau von Céline im vergangenen Herbst. Foto: Jacopo Raule (Getty)
Carine Roitfeld in ihrer Uniform an der Modeschau von Céline im vergangenen Herbst. Foto: Jacopo Raule (Getty)

In einigen Wochen erscheint Carine Roitfelds Gastkollektion für Uniqlo. Der zweite Streich für die japanische Modekette. Offenbar hat der Plan, Roitfelds Lieblingsoutfits an die Kundinnen zu bringen, beim ersten Mal gut funktioniert. Und so besteht auch die neue Kollektion aus den «signature pieces» der ehemaligen Chefredaktorin der französischen «Vogue» und legendären Stylistin: aus ledernen Accessoires, knielangen ­engen Jupes, feinen Wolloberteilen und hauchzarten Strümpfen. Dazu sollen, selbstverständlich, hochhackige Schuhe kombiniert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.