Zalando oder Brocki: Was ist anziehender?

Wo und wie kauft man am einfachsten und günstigsten Kleider ein? Online? Oder doch lieber old school? Zwei modebewusste Frauen wollten es genau wissen. Ein Video-Vergleichstest.

Online vs. analog, E-Shopping vs. Brocki: Die Frau links kauft bequem vom Sofa ein – die Frau rechts bummelt durchs Brockenhaus – der Vergleich mit einem Video-Test.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Mode steht nimmer still, kommt und geht saisonal ein und aus. Wann, wenn nicht im Frühling, eine neue Hülle suchen? Stellt sich nun die Frage, wo wir heutzutage am besten unsere Kleider kaufen. Studierende der Schule für Angewandte Linguistik (SAL) in Zürich wollten es wissen und lassen das gute alte Brocki gegen den Online-Riesen Zalando antreten.

In den letzten Jahren ist der Online-Kleiderhandel stetig gewachsen. Der Umsatz des Modeversands Zalando wächst seit der Gründung im Jahr 2008 stark und stabil. Sind es 2009 noch 6 Millionen Euro Umsatz gewesen, waren es für das Jahr 2016 bereits stolze 3,6 Milliarden. Digital «shoppen», wann und wo immer der Kunde es gerade will, ist Alltag geworden. Das ist verständlich, denn es ist komfortabel, übersichtlich und bietet eine beeindruckende Auswahl. Schneller Schnäppchen jagen geht kaum.

Das gute alte Brocki als die grüne Alternative

Doch gibt es auch Nachteile. Die Stücke sind haptisch nicht prüfbar, können nicht hautnah auf ihre Qualität, genaue Farbe und Erscheinung geprüft werden. Zudem sind die standardisierten Konfektionsgrössen oftmals täuschend, und eine digitale Umkleidekabine gibt es nicht. Die Lösung des Onlinegeschäfts: Gratisversand. Und Rückversand! Denn alles, was nicht passt oder einem einfach nicht gefällt, kann kostenlos zurückgesendet werden. Nicht wirklich der Natur zuliebe, denn der rege Versand belastet die Umwelt.

Als umweltfreundlicher Gegenvorschlag bietet sich das Brockenhaus an. Ein Sammelpunkt für Allerlei, das der Wiederverwertung noch gerecht ist. Dies jedoch fernab der neusten Mode. Oder doch nicht? Kann Altes in diesem Fall mithalten? Und wie sieht es qualitativ und finanziell aus? Vielleicht lohnt es sich durchaus, der «Brocki» mal einen Besuch abzustatten. Im Videobeitrag machen unsere Models den Vergleich: Sie kleiden sich ein – digital und «altmodisch».

Schnitt, Aufnahme, Regie: Lydia Ecklin, Valeria Piediscalzi
Text: Yannick Doutaz, Joel Meier

Erstellt: 26.05.2017, 10:01 Uhr

Workshop Online-Journalismus

Dieser Artikel entstand in einem Online-Intensivkurs an der Schule für Angewandte Linguistik (SAL) in Zürich.

Das Zalando-Outfit

Was die ausgewählten Kleider beim Online-Shop-Riesen kosten.


  • Schuhe: 65.–

  • Jupe: 25.–

  • Pullover: 22.–

  • Gurt: 15.–

  • Blazer: 60.–

  • Handtasche: 19.–

  • Gesamt: 206.–

Das Brocki-Outfit

Was die ausgewählten Kleider im Brockenhaus kosten.


  • Schuhe: 5.–

  • Jupe: 5.–

  • Pullover: 5.–

  • Gurt: 5.–

  • Blazer: 5.–

  • Handtasche: 5.–

  • Gesamt: 30.–

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Beruf + Berufung «Es braucht Leute mit Rock ’n’ Roll im Blut»

Von Kopf bis Fuss Was gutes Olivenöl kann

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Die grosse Vorbereitung: Eine Woche vor Beginn des eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug wird ein Schwingplatz mit Sägemehl ausgelegt. (16. August 2019)
(Bild: Alexandra Wey) Mehr...