Zum Hauptinhalt springen

Swiss Pass macht Kontrollen länger

Konsumentenschützer warnen vor der Einführung der elektronischen Abo-Karte.

Der Swiss Pass speichert die Daten auf einem Chip. Foto: Thomas Hodel (Keystone)
Der Swiss Pass speichert die Daten auf einem Chip. Foto: Thomas Hodel (Keystone)

Mit der neuen ÖV-Karte – genannt Swiss Pass – wollten 240 Transportunternehmen und Verkehrsverbunde einen ein­zigen elektronischen Fahrausweis schaffen. Doch jetzt stehen nur die SBB und eine Handvoll Skigebiete am Start. Ab August 2015 soll der rote Ausweis mit ­einem unsichtbaren Chips gültig sein. Er wird während drei Jahren eingeführt und soll die bisherigen Halbtax-Abos und Generalabonnemente (GA) er­setzen. Herausgeber der Karte sind nicht die SBB, sondern der Verband öffentlicher Verkehr (VÖV), der auch alle Tarife festlegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.