Zum Hauptinhalt springen

Test: Wie kulant sind die SBB?

Seit dem 11. Dezember 2011 können Passagiere keine Billette mehr im Zug kaufen. Seither verhängen die SBB um die 750 Bussen pro Tag. Bei guten Gründen sei man jedoch kulant. Wirklich? Der Praxistest.

Vor der Abreise müssen alle SBB-Kunden ein gültiges Billett haben: Billetkontrolle in einem Wagen der 1. Klasse.
Vor der Abreise müssen alle SBB-Kunden ein gültiges Billett haben: Billetkontrolle in einem Wagen der 1. Klasse.
SBB

Wer vor dem 11. Dezember 2011 einen Schnellzug ohne Billett betrat, konnte dieses problemlos mit einem kleinen Zuschlag im Zug nachlösen. Diese praktische Dienstleistung wurde allerdings von etlichen Bahnkunden des Öftern missbraucht. Auf kürzeren Strecken, auf denen der Zugbegleiter nicht den ganzen Zug kontrollieren kann, kauften diese Schummler absichtlich kein Billett. Erfolgte die Kontrolle, wurde das Billett im Zug einfach nachgelöst; kam keine Kontrolle, war die Fahrt gratis. Den SBB gingen so Einnahmen im zweistelligen Millionenbereich pro Jahr verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.