Alkohol macht dick – und doof

Neuerdings soll auf Weinflaschen die Kalorienmenge deklariert werden. Denn, wer will schon Gewicht zulegen?

Dickmacher Alkohol: Konsumenten sollen bezüglich Kalorienmenge sensibilisert und damit abgeschreckt werden.

Dickmacher Alkohol: Konsumenten sollen bezüglich Kalorienmenge sensibilisert und damit abgeschreckt werden. Bild: Martin Ruetschi/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Thomas Hardegger will, dass auf Weinflaschen deklariert wird, wie sehr der darin enthaltene Alkohol kalorienmässig ins Gewicht fällt. Die blauäugige Hoffnung des Gesundheitspolitikers: Wir lassen künftig das Saufen bleiben, weil wir befürchten, dass wir davon eine Wampe bekommen. Dies scheint nicht allen bewusst zu sein, wie die TV-Sendung «10 vor 10» vom letzten Dienstagabend gezeigt hat: «Ich sehe regelmässig bei meinen Patienten», meinte Ärztin Bettina Isenschmid, «dass man sie dafür sensibilisieren muss, wie viel Energie in einem Glas Bier drinsteckt.» Also ganz viele böse, böse Kalorien.

Bekanntlich sind Konsumentinnen und Konsumenten ja einsichtig, wenn man sie auf Gefahren hinweist: Es konsumiert niemand mehr Schoggi, weil sie nicht nur dick, sondern auch süchtig macht. Bekanntlich halten sich Schweizer beim Kaffee zurück, weil er zu Schlafstörungen führen kann (ebenso wie Käsefondue übrigens). Und ja, bei Birnen sind wir sehr vorsichtig geworden, weil die darin enthaltenen Ballaststoffe gegebenenfalls Verstopfungen verursachen. Verwunderlich, dass beim Fleisch immer noch nicht deklariert ist, dass dafür erst ein Tier getötet werden musste. Aber immerhin wird daran gearbeitet.

Wohin das führt? Denkt man Nationalrat Hardeggers Idee zu Ende – und alle Risiken sind auf allen Lebensmitteln ersichtlich –, dann können wir beim Essen endlich das Denken ausschalten. Wir greifen nur noch zu, wenns unbedenklich ist. Zu trinken gibts Wasser; zu essen bittere Pillen und Joghurts, die nach nichts schmecken, deren Kalorien und Vitamine genau für unseren Bedarf berechnet sind. Schöne, neue Welt! Bis es so weit ist, dürfte es aber noch dauern. Wir sollten darum dringend noch einen zweiten dringlichen Hinweis auf Bierflaschen einführen, damit es sicher jeder weiss: Alkohol kann auch doof machen!

Erstellt: 29.07.2015, 18:39 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Brauereien sind der Politik voraus»

Ein SP-Politiker fordert die Deklaration des Kaloriengehalts bei alkoholischen Getränken. Kein Problem, sagen die grossen Bierbrauer. Anders tönt es bei den Weinbauern. Mehr...

Bald wissen wir alle, wie dick das Feierabendbier macht

Wein, Bier und Schnaps sind Kalorienbomben – was bislang auf der Etikette nicht deklariert werden muss. Das soll sich nun ändern. Mehr...

Wie viel ist zu viel? Gute Frage!

Glosse Im Kanton Aargau hingen anlässlich der Dialogwoche Alkohol Plakate, die unsereins schlichtweg überfordert haben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...