Zum Hauptinhalt springen

Der «Mostchampagner» erlebt eine kleine Renaissance

Vor einem guten Jahrhundert genossen edle Variationen vergorener Moste dieselbe Aufmerksamkeit wie heute Wein. Die Aussichten erwiesen sich in der Folge als trübe – doch nun gibt es wieder gelungene Beispiele.

Apfelschaumweine erleben eine kleine Renaissance. Foto: PD
Apfelschaumweine erleben eine kleine Renaissance. Foto: PD

Soll man das Heer der Anwälte fürchten, die auf der ganzen Welt den Schutz der Marke Champagne bewachen, und das Wort «Mostchampagner» in Anführungszeichen setzen? Vermutlich ist das nicht nötig, den schäumenden Moste à la champenoise kennt man unter dieser Bezeichnung nur noch in privaten Kreisen. Man könnte das Getränk auch Perlenmost nennen oder schlicht Apfelschaumwein, was den Inhalt technisch sauber bezeichnet – auch wenn es sogar, wie echter Champagner, nach traditioneller Methode mit Flaschenvergärung hergestellt wird. Die Cuvée Jean-Georges der Mosterei Möhl in Arbon gilt als ­gelungenes Beispiel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.