Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Weinkönigin in Kalifornien

Margrit Mondavi trat im Napa Valley gegen die Wein-Machos an. Wie sie sich im wichtigsten Weinbaugebiet der USA durchsetzte.

Jazzgrössen und Spitzenköche hat Margrit Mondavi ins Napa Valley gebracht. Foto: Liesa Johannssen
Jazzgrössen und Spitzenköche hat Margrit Mondavi ins Napa Valley gebracht. Foto: Liesa Johannssen

Hochbetrieb auf dem Mondavi-Weingut. Die Ernte ist erst zu 40 Prozent eingebracht. Jeder Tag zählt nun. Im Keller verlesen ein halbes Dutzend Angestellte Trauben von Hand. «Robert wollte immer den besten Wein produzieren, den der Boden hergibt», sagt Margrit Mondavi, seine Witwe. An diesem strahlenden Spätsommertag trägt sie leuchtendes Orange. Sie weiss sich zu kleiden und zu posieren. Auch mit 89 Jahren noch perfekte Gastgeberin, hat sie uns auf dem Weingut in Yountville zum Mittagessen eingeladen. Zur Vorspeise hat die haus­eigene Köchin ein feines Kaninchenfilet zubereitet. Danach gibt es Königslachs und ein Apfelsorbet. Dazu wird Fumé Blanc, Pinot noir und Moscato der Robert Mondavi Winery serviert. Eine kulinarische Komposition, die die Handschrift der Gastgeberin trägt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.