Zum Hauptinhalt springen

Wie eine SBB-Fahrt für Unternehmer Häring in Polizeigewahrsam endete

Christoph Häring (67), Verwaltungsrat der BaZ, ist nicht regelmässiger Kunde der SBB. Trotzdem löste er ein Billett Rheinfelden–Zürich retour selber – was ihm viel Ärger eintragen sollte.

Handelte sich auf der Rückfahrt von Zürich nach Basel Ärger ein: Christoph Häring.
Handelte sich auf der Rückfahrt von Zürich nach Basel Ärger ein: Christoph Häring.
Kostas Maros

Es war ein Mittwochabend. Der 67-jährige Unternehmer Christoph Häring steigt in Rheinfelden in den Zug. Sein Ziel: Zürich-Flughafen. Geschäftsreise nach Belgrad, Serbien. Er löst ein Retourbillett für die Erste Klasse, 116 Franken. Obwohl Häring kein regelmässiger Kunde der SBB ist, sagte er sich: «Das kann ich alleine. Ich bin ja nicht dumm.» Der Verwaltungsrat der BaZ konnte nicht ahnen, dass ihm dieses Retourbillett – und dieses Selbstbewusstsein – noch einen Haufen Ärger einbringen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.