Zum Hauptinhalt springen

Wohnen im Spekulationsobjekt

Garagentore statt Parks und unattraktive Rückseiten: Unter dem starken Nutzungsdruck verliert der Zürichberg seinen architektonischen Charakter.

Mit dominanter Garageneinfahrt und einem kleinen Streifen Restgrün: Neues Mehrfamilienhaus an der Belsitostrasse .
Mit dominanter Garageneinfahrt und einem kleinen Streifen Restgrün: Neues Mehrfamilienhaus an der Belsitostrasse .
Dominique Meienberg

Beliebtheit hat ihren Preis. Attraktive Orte ziehen Menschen an, wodurch unter Umständen gerade die Attraktivität verloren geht. Der Mechanismus ist aus den Tourismusgebieten bekannt – ob am Meer oder in den Bergen. Inzwischen erfasst er auch Zentren wie Zürich, das seit einigen Jahren konstant zu den beliebtesten Städten der Welt zählt. Der Zürichberg als exklusivstes Wohnquartier der attraktiven Stadt ist deshalb in den Fokus des globalen Immobilienmarktes geraten. Die Nachfrage nach Wohnraum am Zürichberg steigt und steigt, allein das Land vermehrt sich nicht. Auf den Grundstücken lastet ein immenser Nutzungsdruck, der sich in maximalen Verdichtungen zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.