Zum Hauptinhalt springen

Zürich ist globaler als Moskau

Der Global Cities Index erhebt den globalen Einfluss von 65 Metropolen. Zürich und Genf schnitten dabei ziemlich gut ab und liessen Weltstädte wie Bangkok oder São Paulo hinter sich.

Die Grossstadt an der US-Ostküste ist die globalste der Welt.
Die Grossstadt an der US-Ostküste ist die globalste der Welt.
Keystone
Europa zum Ersten: London schafft es auf Platz zwei. Im Bild: Der Palast von Westminster.
Europa zum Ersten: London schafft es auf Platz zwei. Im Bild: Der Palast von Westminster.
Keystone
Auch die welsche Stadt weiss einige grosse Namen auf die Plätze zu verweisen.
Auch die welsche Stadt weiss einige grosse Namen auf die Plätze zu verweisen.
Keystone
1 / 12

Wenn es um den Einfluss und die Ausstrahlungskraft einer Metropole geht, spielt die Schweiz vorne mit. Das zeigt die diesjährige Erhebung des Global Cities Index, welcher die «Globalität» von 65 Städten der Welt erhoben hat.

Der Index misst den Einfluss einer Stadt über seine Stadtgrenzen hinaus. Und berücksichtigt dabei sowohl die Integration in globale Märkte, als auch den kulturellen Einfluss.

Asien im Aufwind

Die ersten Plätze belegen dabei New York, London, Tokio und Paris – wie schon vor zwei Jahren, als der Global Cities Index zum ersten Mal erhoben wurde. Doch vor allem asiatische Städte sind im Kommen, wie das internationale Magazin «Foreign Policy» schreibt, das den Index in Zusammenarbeit mit der Consulting-Firma A.T. Kearney und dem Chicagoer Rat für Global Affairs erarbeitet hat. «Die Hälfte der Weltbevölkerung ist urban, die Hälfte der globalsten Städte ist asiatisch», so das Magazin.

Fünf der Top-Ten-Städte liegen in Asien oder Ozeanien: Tokyo, Hong Kong, Singapore, Sydney, Seoul. Drei liegen in den Vereinigten Staaten: New York, Chicago und Los Angeles. Und nur zwei Städte sind europäisch: London und Paris.

Die Schweiz spielt oben mit

Die Schweiz spielt jedoch im oberen Mittelfeld mit: Zürich kommt auf dem 24. Platz zu liegen, hinter Stockholm, aber noch vor Moskau und Barcelona. Sogar Städte wie Rom, Amsterdam, oder Mexico City lässt Zürich hinter sich. Auf dem 32. Rang liegt Genf, das sich damit vor Miami platziert. Sogar München und São Paulo sind gemäss dem Index weniger global als die südlichste Schweizer Grossstadt.

Der Index versuche, den Einfluss einer Stadt über seine Stadtgrenzen hinaus zu messen, schreibt «Foreign Policy». Die «Globalität» wurde aus zahlreichen Faktoren berechnet: Wirtschaftliche und politische Aktivität sind darin eingeschlossen, genauso wie «Informationsaustausch» oder «kulturelle Erfahrung». Auch die Anzahl Think Tanks einer Stadt beeinflusst ihren Koeffizienten, ebenso die Zahl der Botschaften, politischen Organisationen, Museen oder Sitze von globalen Unternehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch