Zum Hauptinhalt springen

Fragen an Barbara BleischWas schulden wir unseren Eltern in Zeiten der Pandemie?

Wie geht Liebe durch Distanz? Wie intim ist der persönliche Einkauf? Philosophin Barbara Bleisch über Nächstenliebe, Solidarität und die Hölle der anderen.

«Die Panik vor der Leere lässt nicht wenige in einen Hyperaktivismus verfallen», sagt Barbara Bleisch.
«Die Panik vor der Leere lässt nicht wenige in einen Hyperaktivismus verfallen», sagt Barbara Bleisch.
Foto: Dominique Meienberg

Liebe drückt sich durch Nähe aus. Die Corona-Pandemie zwingt uns aber, Abstand zu halten. Nächstenliebe durch Distanz, wie geht das?

Wie das geht, üben wir gerade ein. Liebe und Respekt voreinander zeigen wir derzeit, indem wir Distanz halten. Und ja, auch indem wir unseren Eltern verbieten, ihre Enkel zu hüten und uns zu besuchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.