Zum Hauptinhalt springen

Kolumne zum Zürcher StadtbildLiebeserklärung an Zürich

Wir bewegen uns so oft im öffentlichen Raum, dass wir ihn kaum mehr wahrnehmen. Dabei finden sich Trouvaillen auf Schritt und Tritt.

In diesem Bild von der Bahnhofstrasse kommen viele für Zürich typische Details zusammen: Weihnachtsbeleuchtung, Fahrleitungen, Griederhaus und Tauben (aber kein Taubendreck).
In diesem Bild von der Bahnhofstrasse kommen viele für Zürich typische Details zusammen: Weihnachtsbeleuchtung, Fahrleitungen, Griederhaus und Tauben (aber kein Taubendreck).

Stadtbild Nr. 66 – Schluss

Das Kunsthaus oder das Haus Konstruktiv sind wegen Corona geschlossen, doch das Kunstmuseum Zürich ist geöffnet, Tag und Nacht, das ganze Jahr über und erst noch gratis. Etwa 1300 Kunstwerke sind auf Plätzen, in Pärken und an Häusern zu sehen, jeder Geschmack wird fündig.

Sie mögen selbstbewusste Frauen? Begleiten Sie die «Schreitende» neben dem Opernhaus. Sie möchten das System ändern? Der stämmige Arbeiter mit dem Namen «Grosser Prometheus» gibt Ihnen auf dem Werdplatz Kraft. Sie fragen sich, was Zeit ist? Schauen Sie sich Franz Fischers Skulptur hoch über dem oberen Schanzengraben an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.