Zum Hauptinhalt springen

Action in der Premier LeagueLiverpooler Video-Frust beim 2:2 gegen Everton

Die Reds kommen trotz starker Leistung gegen Everton nicht über ein Unentschieden hinaus – in der Nachspielzeit wird der Siegtreffer wegen Abseits aberkannt.

Nach dem 2:7 gegen Aston Villa wird das Team von Trainer Jürgen Klopp auch gegen Everton nicht belohnt.
Nach dem 2:7 gegen Aston Villa wird das Team von Trainer Jürgen Klopp auch gegen Everton nicht belohnt.
Foto: Getty
Everton macht den Reds das Leben von Anfang an schwer –  Dominic Calvert-Lewin erzielt hier den zweiten Treffer für die Blauen.
Everton macht den Reds das Leben von Anfang an schwer – Dominic Calvert-Lewin erzielt hier den zweiten Treffer für die Blauen.
Reuters
Üble Szenen in der Schlussphase: Richarlison sieht nach einem rüden Foul an  Thiago zu Recht die Rote Karte.
Üble Szenen in der Schlussphase: Richarlison sieht nach einem rüden Foul an Thiago zu Recht die Rote Karte.
Keystone
1 / 4

Der englische Meister FC Liverpool hat durch eine umstrittene Entscheidung des Videoschiedsrichters seinen vierten Saisonsieg verpasst. Nach dem historischen 2:7-Debakel bei Aston Villa musste sich das Team von Trainer Jürgen Klopp im Premier-League-Derby bei Tabellenführer FC Everton mit einem 2:2 (1:1) zufrieden geben. Der vermeintliche Siegtreffer für Liverpool in der Nachspielzeit durch Jordan Henderson wurde nach Entscheidung des Videoassistenten wegen einer äusserst knappen Abseitsposition aberkannt.

Zuvor waren die Gäste durch ein frühes Tor von Sadio Mané (3. Minute) und den 100. Liverpool-Treffer von Mohamed Salah (72.) zweimal in Führung gegangen. Aber Michael Keane (19.) – nach Vorlage des früheren Bayern-Profis James Rodriguez – und Dominic Calvert-Lewin (81.) besorgten jeweils den Ausgleich für die Gastgeber.

Van Dijk nach Foul verletzt

Der FC Everton musste die Schlussminuten in Unterzahl spielen, weil Richarlison für ein hartes Foul an Thiago die Rote Karte kassierte. Dass das Ancelotti-Team nur in den letzten Minuten einen Mann weniger war, überraschte aber. So hätte auch Everton-Goalie Jordan Pickford die Rote Karte kassieren können. Und das bereits in der 6. Minute.

In dieser säbelte der Brite nämlich den Liverpooler Abwehrchef Virgil van Dijk um. Der Holländer musste minutenlang behandelt werden, ehe er das Feld verletzt verliess. Dass Pickford nicht vom Platz gestellt wurde, hatte Everton dem VAR zu verdanken. So entschied dieser, dass van Dijk im Abseits gestanden habe, das Spiel bereits unterbrochen gewesen sei.

Nach dem Remis bleibt das Team des ehemaligen Bayern-Trainers Carlo Ancelotti ungeschlagen an der Tabellenspitze. Allerdings wartet der Club nun seit einem Jahrzehnt auf einen Sieg im Merseyside-Derby. Zuletzt hatten die Toffees in der Premier League auf den Tag genau zehn Jahre zuvor gegen Liverpool gewonnen.

Salah erzielte sein 100. Tor für Liverpool in seinem 159. Spiel in allen Wettbewerben für die Reds. Schneller schafften das in der Vereinsgeschichte nur Roger Hunt (in 144 Spielen) und Jack Parkinson (153). Xherdan Shaqiri stand nicht im Aufgebot.

Telegramm:

Everton – Liverpool 2:2 (1:1) – Tore: 3. Mané 0:1. 19. Keane 1:1. 72. Salah 1:2. 81. Calvert-Lewin 2:2. – Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (nicht im Aufgebot). 90. Rote Karte gegen Richarlison (Everton/Foul).

DPA/nih

3 Kommentare
    Gerhard Brugger

    Auch wenn van Dijk im Offside stand, gehoert der Torwart vom Platz, unverstaendliche Entscheidung.