Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona-Unterhaltung Macht lieber mal ein Meisterwerk!

«Unterhaltung ist doch einfach unsere Verantwortung»: Michelle Hunziker in der Sendung «Quarantäne-WG».

Kein Tag vergeht, an dem nicht irgendein Musiker sich dabei filmen lässt, wie er sich am Küchentisch die Holzgitarre umschnallt und ein Liedchen anstimmt.

Gemüse kochen in der «Tagesschau»

Wie alleine Fasnacht feiern

10 Kommentare
Sortieren nach:
    Volkmar

    Guten Tag,

    was für ein überflüssiger und nicht sonderlich guter Artikel. *Ironie on* Klingt so, als wenn Sie Daheim gezwungen werden, sich das komplette Internet von vorn bis hinten ansehen müssen. Sie tun mir wirklich leid, was für schlechte Menschen, mit denen Sie da scheinbar zusammen wohnen... *Ironie off* (Damit Sie das auch verstehen...)

    Jeder hat die freie Wahl zu entscheiden, was er oder sie mit seiner oder ihrer Zeit macht. Und wen sich jemand langweilt und er meint, dass der Öffentlichkeit zu präsentieren, dann soll er das doch tun. Und genauso hat jeder die freie Wahl, sich anzusehen, was er will, gerade im www. Oder eben auch nicht. Ich werde mir ein geschrammel oder schlecht vorgetragene Lieder sicher nicht angucken, weil ich es ja auch nicht muss. Aber was ich mir ansehe sind z. B. gestreamte Sofakonzerte von Künstlern, deren Konzerte ich in diesen Tagen vielleicht eh besucht hätte, was leider ja nicht mehr möglich ist. Und es gibt sicher genügend Menschen, die sich an solchen Darbietungen auch am zweiten Wochenende noch erfreuen.

    Sie scheinen Ihre Langeweile ja auch mit mittelmäßigen Artikeln zu füllen. Und? Gehe ich jetzt online oder erstelle ein Video, dass ich posten könnte, in dem ich Ihnen das versage?

    Das soll keine Beurteilung über die mitunter mangehafte Qualität des Dargebotenen sein, sicher nicht. Aber dass Sie sich anmaßen zu entscheiden, was Menschen in dieser Ausnahmesituation mit Ihrer Zeit machen, steht Ihnen nicht zu.