Zum Hauptinhalt springen

Podcast zum Schweizer Fussball«Man hätte die Teams mehr sensibilisieren müssen»

Ein ganzes Team in Quarantäne, plötzlich steht die U-21 auf dem Platz – macht die Meisterschaft so überhaupt noch Sinn? Unser Podcast «Dritte Halbzeit».

Vor einer Woche sagte die Mehrheit der Runde noch: St. Gallen wird Meister. Gar einig war sie sich, dass Sion den Abstieg verdient hätte. Und jetzt? Sieht alles schon wieder anders aus. Das liegt nicht zuletzt an einer Busfahrt des FC Zürich letzten Mittwoch nach Neuenburg. Zehn Mitglieder der Delegation haben dabei das Coronavirus eingefangen. Wie das möglich gewesen ist, darüber lässt sich nur spekulieren. Kay Voser, der Ex-Profi in unserer Runde, findet jedenfalls: «Man hätte die Teams mehr sensibilisieren müssen.» Will heissen: Vielleicht haben sich nicht alle ausreichend ans Schutzkonzept gehalten.

Trainer und Spieler des FCZ sind nun in Quarantäne. Darum hat die Führung nun beschlossen, am Dienstag mit einer U-21 in Basel anzutreten, das erspart der Liga wohl Kopfzerbrechen, aber Dominic Wuillemin redet von einer Wettbewerbsverzerrung.

Wir reden auch über den drohenden Abschied von Guillaume Hoarau bei YB und werden dabei sentimental, wie Flurin Clalüna das tut. Und wir reden über Servette-Trainer Alain Geiger, der dem Schiedsrichter letzte Woche gesagt hat: «Du bist blind.» Das Spezielle an dieser Aussage ist: Geiger findet seine Worte absolut korrekt.

Abonnieren Sie den Newsletter der «Dritten Halbzeit»

11 Kommentare
    Fabio Rossi

    Diese Meisterschaft ist ein Witz, aber die nächste wird nicht anders werden. Machen wir uns also darauf gefasst, dass es diese Corona Fälle in den Klubs, vor allem in der Party Meile Zürich, immer wieder geben kann, und dass man wohl noch ein Jahr warten muss bis man wieder halbwegs volle Stadien haben wird. Die Zürcher Vereine haben zumindest den Wettbewerbs Vorteil dass sie leere Stadien gewohnt sind.