Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Papablog: Sexualisierte GewaltManche Gespräche müssen sein

Aufklären, um zu beschützen: Denn Gewalt zu tabuisieren, ist keine Lösung.

Eklige Täter-Opfer-Umkehr

Niemand hat das Recht, dich gegen deinen Willen anzufassen.

25 Kommentare
    Marinaa

    Kinder lernen immer durch Vorbilder, sprich von Ihren eigenen Eltern. "Normalerweise" herrscht in Familien einen liebevollen Umgang zwischen Frau und Mann, Mann wird sensibilisiert, Man hat Werte und Normen innerhalb einer Familie oder Gesellschaft. Diese Kinder welche so aufwachsen dürfen haben den Respekt gegenüber seinesgleichen.

    Was ist mit diesen Kindern die kaum auf der Welt sind und schon verbale, körperliche oder psychische, sexualisierte Gewalt täglich innerhalb der Familie erleben müssen?

    Diese Kinder kennen nichts anderes, für diese Kinder ist das der normale Alltag, dieses Verhalten ist adaptiert und gefestigt.

    Und dann ist der fehlenden Respekt gegenüber Frauen nichts mehr erschreckends.

    Hinzu kommt die totale, stigmatisierende und ernidriegende Haltung in Sexfilmen die dazu dienen dieses Verhalten evt. noch zu Verstärken.

    Natürlich will ich hier nicht schwarz malen, aber es ist Fakt auch aus meiner eigenen Erfahrung das Frau im laufe Ihres jungen Lebens garantiert mind. 1x sexueller Belästigung ausgesetzt sein wird.