Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Manche Psychiater haben nie davon gehört»

Wer eine Patientenverfügung erstellt, muss sich fragen, wie er in Zukunft behandelt werden möchte: Patientin im Aufenthaltsraum des Psychiatriezentrums in Rheinau ZH. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Bislang nutzen erst wenige Psychiatriepatienten die Möglichkeit, ihre Behandlungswünsche in einer Patientenverfügung festzulegen. Sie haben in einer Untersuchung herausgefunden, dass die psychiatrische Patientenverfügung auch bei Fachleuten noch wenig bekannt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin