Zum Hauptinhalt springen

Neue Corona-Massnahmen Maskenpflicht für Erwachsene an Zürcher Schulen

Ab Montag gilt für Erwachsene auf dem Areal aller Schulen im Kanton Zürich eine generelle Maskenpflicht. In den Schulzimmern wird weiterhin ohne Maske unterrichtet, sofern die Schutzkonzepte eingehalten sind.

An einem Schulfest im Kanton Bern mokieren sich Schüler schon mal über die Maskenpflicht.
An einem Schulfest im Kanton Bern mokieren sich Schüler schon mal über die Maskenpflicht.
Foto: BOM

Am Montag sind die Herbstferien im Kanton Zürich zu Ende. Wie reagieren die Schulen auf die stark steigenden Fallzahlen? Einfach zusammengefasst: Im Schulzimmer ändert sich nichts, Ziel ist ein Unterricht ohne Masken. Dies gilt auch auf Sekundarstufe II, sofern eine feste Sitzordnung besteht, die Abstände eingehalten werden oder Plexiglasscheiben vorhanden sind. Ausserhalb der Schulzimmer hat die Bildungsdirektion von Silvia Steiner (CVP) die Vorsichtsmassnahmen hingegen verschärft. Da gilt generell «Maskenpflicht für Erwachsene», wie Steiner am Donnerstagmorgen mitteilte.

Als Erwachsene gelten Lernende ab Sekundarstufe II, also an den Gymnasien, sowie Studierende der Tertiärstufe B. Die Maskenpflicht gilt der Einfachheit halber auch am Untergymnasium, obwohl die gleichaltrigen Gschpänli in der Sek keinen solchen Schutz tragen müssen. Grund: Die Lehrpersonen müssen die Maskenpflicht überwachen, und sie wissen nicht von jedem Schüler, in welcher Klasse er oder sie ist.

Gefahrenherd Lehrerzimmer

«Wir wollen an unseren Schulen Infektionsherde verhindern», sagt Steiner, «beispielsweise in einem Lehrerzimmer oder in Betreuungsräumen.» Ansteckungen an einer Schule würden umfassende Quarantänemassnahmen nötig machen und den gesamten Schulbetrieb massiv beeinträchtigen. Das wäre, so Steiner, auch «ein erheblicher Eingriff in die persönliche Freiheit der Schülerinnen und Schüler».

Die neuen Massnahmen gelten auf dem gesamten Schulareal und sind vorderhand bis Ende Jahr befristet. Eingeschlossen in die Maskenpflicht sind neben dem Schulgebäude auch Sporthallen, Betreuungsräume und Pausenplätze. Die Maskenpflicht für Erwachsene gilt auch für Behördenmitglieder, Eltern sowie für Dritte. Wenn in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten gegessen und getrunken wird, entfällt die Maskenpflicht, falls Abstands- und
Hygieneregeln eingehalten werden.

Masken ausserhalb der Schulbank

Maskenpflicht gilt insbesondere auch für Team- und Aufenthaltsräume von Lehrpersonen oder Mitarbeitenden. Und neu auch in Sportanlagen sowie – wenn möglich – in den Garderoben, wobei bei der unmittelbaren sportlichen Aktivität die Masken ausgezogen werden dürfen.

«Die Lehrpersonen sind angehalten, Unterrichtsformen im Sport zu finden, in denen es zu möglichst wenig Körperkontakten kommt», sagte Niklaus Schatzmann, Chef des Mittelschul- und Berufsbildungsamts, nach den Sommeferien. Anders sieht es aus, wenn Lernende beispielsweise gemeinsam an einer Maschine oder im Labor arbeiten: Dann müssen sie Mund und Nase bedecken.

Verzicht auf Grossanlässe

Veranstaltungen können an den Schulen weiterhin durchgeführt werden, sofern die geltenden Schutzbestimmungen eingehalten werden. Neu gilt bei Veranstaltungen in Innenräumen ab 30 Personen eine Maskentragpflicht, sofern der Mindestabstand von 1.5 Metern nicht stimmt. «Wir empfehlen den Schulen auf Sekundarstufe II aber dringend, auf die Durchführung von Anlässen mit grossen Personengruppen wie beispielsweise Informationsanlässe zu verzichten und wo möglich auf digitale Formate auszuweichen», heisst es bei der Bildungsdirektion.

An den Schulen im Kanton Zürich sind bisher relativ wenige Fälle aufgetreten und die Zahlen blieben insbesondere auch an den Schulen der Sekundarstufe II – im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung – bis zu den Herbstferien auf tiefem Niveau konstant. Die seit den Sommerferien immer wieder an die aktuelle Situation angepassten Schutzkonzepte funktionieren nach Ansicht der Bildungsdirektion. «Deshalb kann der Schulbetrieb weiterhin mit Präsenzunterricht stattfinden.»

9 Kommentare
    Dimitri Hauri

    Deutschland hat heute Zürich auf die Risikoliste gesetzt. Ich bin sicher, dass die Maskenpflicht auf dem Pausenplatz und die Tatsache, dass die Clubs immer noch offenbleiben, dazu führen werden, dass wir sehr rasch wieder von der Liste gestrichen werden...