Zum Hauptinhalt springen

Die Besten bei FCZ - FCBMassimo Rizzo wieder, der Langweiler

Beim 1:0-Sieg des FC Zürich gegen den FC Basel wird ein wenig geschwindelt. Der FCZ-Trainer lässt sich ein bisschen in die Karten gucken. Und wenigstens einer aus der Region Basel gehört zu den Gewinnern.

So gut kann Langeweile sein: Massimo Rizzo gewinnt auch sein zweites Spiel als Interimstrainer des FC Zürich.
So gut kann Langeweile sein: Massimo Rizzo gewinnt auch sein zweites Spiel als Interimstrainer des FC Zürich.
Foto: Alexandra Wey/Keystone

Massimo Rizzo, der alte Langweiler

Taut da einer etwa so ganz langsam und vorsichtig auf? Die Kabel der TV-Kameras sind bereits eingerollt im Letzigrund, als sich Massimo Rizzo noch einmal in Richtung der Medienleute umdreht und sagt: «Ich bin halt langweilig.» Meint er natürlich nicht so. Der Satz ist bloss Beweis dafür, wie bewusst er seine Der-FCZ-steht-über-allem-Aussagen und die Jetzt-zählt-das-nächste-Spiel-Phrasen einsetzt.

Seinem Team jedenfalls tut Rizzos Langeweile bislang gut. Er setzt gegen Basel von Beginn weg auf die elf Spieler, die auch schon beim 4:1 in Vaduz von Anfang an gespielt haben. Und er lässt sie wieder ein klassisches 4-4-2 spielen, in dem sich die Räume am und im eigenen Strafraum so gut verdichten lassen, dass der Gegner den nächsten Angriff am liebsten gar nicht erst auslösen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.