Zum Hauptinhalt springen

Super League: FCZ – Lausanne 1:1Massimo Rizzos Kopf brummt

Der FC Zürich gibt daheim weiterhin Rätsel auf – nach dem 1:1 gegen Lausanne hat er von seinen letzten neun Spielen im Letzigrund nur gerade eines gewonnen.

Ein schrecklich verregneter Samstag und viele Fragen: Massimo Rizzo.
Ein schrecklich verregneter Samstag und viele Fragen: Massimo Rizzo.
Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Massimo Rizzo: wenn der Kopf brummen muss

Es gab Zeiten in dieser Saison, da gewann der FCZ seine Heimspiele in Serie. 1:0 gegen Basel, 2:0 gegen Luzern und 4:0 gegen Lausanne. Seit Anfang Dezember sind dagegen die Zeiten angebrochen, in denen die Heimspiele für die Zürcher schon fast zur Qual werden: Seit dem strahlenden Erfolg gegen Lausanne hat es in neun Anläufen im Letzigrund noch zu einem 2:0 gegen Basel gereicht. Der Rest der Bilanz ist Tristesse pur: drei Remis, fünf Niederlagen.

Wie Massimo Rizzo an diesem schrecklich verregneten Samstag so dasitzt, muss ihm der Kopf vor lauter Fragen brummen. Was ist bloss wieder los gewesen mit seiner Mannschaft? Wieso ist sie, obschon in Führung, derart eingebrochen? «Fehlt ihr das Selbstvertrauen?», fragt sich der Trainer des FCZ. «Hat sie auf einmal zu viel Respekt?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.