Zum Hauptinhalt springen

OscarnominationenMehr Frauen, mehr People of Color

Mit vier Nominierungen ist die chinesische Regisseurin Chloé Zhao mit ihrem Film «Nomadland» Oscarfavoritin. Was heisst das für die Zukunft?

Blick auf einen fast sicheren Oscar: Frances McDormand in «Nomadland» von Chloé Zhao.
Blick auf einen fast sicheren Oscar: Frances McDormand in «Nomadland» von Chloé Zhao.
Foto: Searchlight Pictures

In einem normalen Jahr wäre alles schon längst vorbei. Irgendeine gepflegte US-Studioproduktion hätte am 28. Februar den Oscar für den besten Film gewonnen, es hätte eine überlange Show gegeben, sie wäre heute schon fast vergessen. Aber 2021 ist auch bei den Oscars alles anders. Das Rennen wurde erst jetzt, mit den Nominationen, richtig lanciert. Es fehlen die Hollywood-Blockbuster. Aber es gibt einen grossen Favoriten: «Nomadland».

Auf den ersten Blick ist das keine Überraschung: «Nomadland» ist der Abräumer der Saison, der Film hat die Hauptpreise an den Festivals von Venedig und Toronto gewonnen. Kürzlich schwang er bei den Golden Globes obenaus, lief auch als Galapremiere am ZFF. In einem Jahr fast ohne Kino war es der präsenteste Film des Jahres.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.