Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat beschliesstDie freie Kulturszene in der Stadt Zürich bekommt mehr Geld

Der Kultursektor leidet besonders unter Corona. Nun will die Stadt mehr Geld zur Verfügung stellen.

Konzerte wie dieses von Sébastien Tellier im Kaufleuten könnten zukünftig Geld von der Stadt erhalten.
Konzerte wie dieses von Sébastien Tellier im Kaufleuten könnten zukünftig Geld von der Stadt erhalten.
Foto: Reto Oeschger

Der Zürcher Stadtrat unterstützt die durch die Corona-Pandemie stark beeinträchtigte freie Kulturszene mit zusätzlichem Geld. So sollen zusätzliche Werke der bildenden Kunst gekauft sowie Ad-hoc-Veranstaltungen unterstützt werden.

Die zusätzlichen Mittel in der Höhe von 100'000 Franken bis Ende Jahr sollen subsidiär zu den Massnahmen des Bundes im Kulturbereich eingesetzt werden, teilte der Stadtrat am Dienstag mit.

50'000 Franken davon sollen für den Ankauf von Werken von bildenden Künstlerinnen und Künstlerin eingesetzt werden.

Kulturschaffende aller Sparten erhalten zudem die Möglichkeit, für Ad-hoc-Veranstaltungen eine Unterstützung von bis zu 5000 Franken zu beantragen. Unterstützt werden sollen kleinere öffentliche Veranstaltungen wie Aufführungen, Konzerte und Lesungen.

SDA

2 Kommentare
    Alejandro Galan

    Das ist neu für mich, wenn geschrieben wird, dass «Die freie Kulturszene in der Stadt Zürich mehr Geld bekommt». Weshalb, weil ich immer geglaubt hatte, dass die Kultur in der Schweiz frei war und dass es nicht nötig war zu bekräftigen, dass die Kulturszenen frei sind. Angebracht wäre so eine Information über die Freiheit der Kultur in Weissrussland oder Saudi Arabia oder China, oder Pakistan oder die Türkei oder und oder…