Zum Hauptinhalt springen

Umdenken beim Zürcher VerkehrMehr Homeoffice, weniger Pendeln

Das Coronavirus hat das Arbeitsleben verändert. Nun rütteln Verkehrspolitikerinnen an der Bastion «Pendelverkehr».

Leere Trams und Pendeln mit Maske: Das könnte auch nach der Krise ein vertrautes Bild bleiben.
Leere Trams und Pendeln mit Maske: Das könnte auch nach der Krise ein vertrautes Bild bleiben.
Foto: Reto Oeschger

Die Verkehrspolitiker haben selbst erlebt, wie das Coronavirus den Alltag verändert: SVP-Kantonsrat Christian Lucek hat mehr als eine Parteisitzung virtuell besucht. SP-Kantonsrätin Rosmarie Joss radelt neu mit dem Velo zur Kantonsratssitzung, rund eine Stunde hin, eine zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.