Zum Hauptinhalt springen

Raubzug im NetzCyber-Abzocke an mehreren Schweizer Hochschulen

Onlinebetrüger schafften es, in Buchhaltungssysteme von Hochschulen einzudringen und Lohnzahlungen abzuzweigen. Zu den Geschädigten gehört die Universität Basel.

Die Täter ergaunerten einen Betrag in sechsstelliger Höhe. Mindestens drei Hochschulen sind betroffen.
Die Täter ergaunerten einen Betrag in sechsstelliger Höhe. Mindestens drei Hochschulen sind betroffen.
Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Die Saläre von einigen Hochschulangestellten gerieten in den letzten Tagen auf Abwege. Statt auf dem Konto der Mitarbeiter landete das Geld bei Cyberbetrügern. Diese haben erfolgreich Schweizer Hochschulen attackiert. Es gelang ihnen, in Netzwerke einzudringen und Lohnüberweisungen auf ihre eigenen Konti umzuleiten. «Es betrifft mehrere Hochschulen in der Schweiz», bestätigt die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt, die für die Untersuchung des Falls zuständig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.