Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle RotenMein Freundeskreis disst die Gentrifizierung. Wie soll ich mich verhalten?

Eine schwierige Frage, findet unsere Kolumnistin – vor allem, wenn man die Mehrzahl der damit einhergehenden Aspekte schätzt.

Tatsächlich ein schwieriges Thema. Ich erinnere mich an das Gespräch mit einer (Schweizer) Kollegin, die schon ein paar Jahre in Berlin lebte. Als ich sie länger nicht mehr gesehen hatte und sie fragte, ob sie immer noch in Kreuzberg wohne, sagte sie: «O Gott, nein, Kreuzberg geht gar nicht mehr, total gentrifiziert. Ich bin jetzt in Neukölln, das ist noch total authentisch.» Schien ihr nicht in den Sinn zu kommen, dass es genau ab dem Moment, wo Leute wie sie da hinziehen, «weil es so authentisch ist», überhaupt nicht mehr authentisch ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.