Zum Hauptinhalt springen

Mein Turm

Ich lasse den Blick über den Central Park schweifen. «Alles meins», denke ich mir.

Foto: Thomas Egli
Foto: Thomas Egli

Meine Liebe gilt dem 60.-grössten Gebäude von New York. Ich würde es gern besitzen. Warum? Weil es so verdammt luxuriös ist. Ich stelle mir das so vor: Ich laufe über Marmor und dicke, rote Teppiche, greife nach goldenen Treppengeländern und wasche meine Hände im Wasser des Wasserfalls, der drei Stockwerke hinunterplätschert. Ich betrachte die kostbaren Möbel, die der Architekturkritiker der «New York Times» als «superior design» bezeichnet und damit sicher recht hatte. Denn teure Sachen sind ja tendenziell schöner als billige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.