Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Schauprozess in BurmaMilitär wirft Suu Kyi auch Gier und Bestechlichkeit vor

Protest gegen Burmas Generäle: Anhängerinnen und Anhänger von Aung San Suu Kyi demonstrieren auf den Strassen von Yangon, ehemals Rangun.

Angebliche Bestechung mit 600’000 Dollar und Gold

«Wir sind nicht zufrieden mit den Möglichkeiten, die der Angeklagten zustehen.»

Khin Maung Zaw, Anwalt von Aung San Suu Kyi
Mit aller Härte gegen Dissidenten und Kritiker: General Min Aung Hlaing, Oberbefehlshaber des burmesischen Militärs.

Wo Suu Kyi festgehalten wird, ist unklar

5 Kommentare
Sortieren nach:
    B.Kerzenmacherä

    Den Militärs ist ein Sieg noch nicht sicher, denn das Militär steht selbst vor enormen Problemen.

    Es gibt zahlreiche Überläufer vom Militär zur Zivilbevölkerung. Die Bevölkerung ist zwar auch nicht vereint, da es viele Minderheiten gibt, aber momentan ziehen alle mehr oder weniger an einem Strang.

    Die Bevölkerung ist keineswegs wehrlos. Das Land hat viele Jahre Krieg hinter sich und viele "normale" Bürger sind erfahrene Guerillakämpfer.

    Öffentliche und private Insitutionen und Unternehmen weigern sich, mit dem Militär zusammenzuarbeiten und drehen ihnen somit den Geldhahn zu.

    Das Militär ist in den ländlichen Gegenden sehr stark ausgedünnt. Es wurden sogar schon Militärposten von der Bevölkerung eingenommen.

    Vielleicht kann das Ruder noch rumgerissen werden. Man kann jedenfalls nicht darauf wetten, dass das Militär in naher Zukunft irgendeine Art von funktionierender Regierung zu Stande bekommt. Von daher hat die Bevölkerung in Myanmar recht gute Karten in der Hand.