Zum Hauptinhalt springen

Neuer Corona-NachweisMillionen Schweizer bekommen ein digitales Impfbüchlein

Mit der Spritze wird ein digitaler Impfausweis ausgestellt. Das alte Papier wird auf Wunsch eingelesen. Was kostet das? Warum geht das Geld an eine Stiftung? Und gibt es das Vakzin nur mit E-Ausweis?

Auch der Nachweis, gegen das Coronavirus geimpft zu sein, wird digital: Frau scannt ihre Daten.
Auch der Nachweis, gegen das Coronavirus geimpft zu sein, wird digital: Frau scannt ihre Daten.
Foto: Ennio Leanza (Keystone) 

Es ist blau oder gelb, und fast jeder hat zu Hause eines: das Impfbüchlein. Seit vielen Jahren wird versucht, die Schweizerinnen und Schweizer davon zu überzeugen, sich zusätzlich einen elektronischen Impfausweis zuzulegen. Der Vorteil: Via App auf dem Handy hat man ihn anders als das Impfbüchlein immer dabei. Bislang zog dieses Argument aber nur mässig. Rund 300’000 elektronische Ausweise wurden ausgestellt.

Mit dem Start der Impfkampagne gegen Corona dürfte sich das ändern. Denn in den Impfzentren soll standardmässig ein elektronischer Ausweis erstellt werden. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur neuen Praxis:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.