Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michèle RotenMit Sächsilüüte und Ähnlichem kann ich nichts anfangen. Gibt es kleinere Bräuche, die Sie mir empfehlen?

Oh ja, die gibt es. Und unsere Kolumnistin kennt sie. Hier ihre Tipps und auch eine Anregung.

Da kann ich Sie sehr gut verstehen, meins sind Chilbis und dergleichen auch nicht. Was gibt es Schlimmeres, als sich eingezwängt in einem Pulk bei schlechter Musik, Balgengequengel und dem gleichzeitigen Geruch von Knoblibrot und Zuckerwatte an schiessenden Kindern vorbei von einem blinkenden Plastikhorror zum nächsten schieben zu lassen, damit man sein Geld ausgibt für Dinge, die man nicht will?

Vielleicht, es nicht zu können, weil Corona ist.

Beim Sächsilüüte hat sich immerhin ein neuer Brauch aus dem alten Brauch entwickelt, nämlich dass nach der Zeremonie Tausende Leute eine Wurst grillieren auf der Riesenglut, wo der Böögg abgefackelt wurde. Vielleicht ist das etwas für Sie?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.