Zum Hauptinhalt springen

Audi E-Tron GTMit Spannung reisen

Die Reiselimousine E-Tron GT erweitert Audis elektrische Flotte. Technikspender ist ein bekannter Konzern-Bruder.

Audis sportlicher E-Tron GT basiert auf dem Porsche Taycan, Allradantrieb ist Standard.
Audis sportlicher E-Tron GT basiert auf dem Porsche Taycan, Allradantrieb ist Standard.
Foto: Audi
Das Heck des E-Tron GT überzeugt mit klaren Linien und einem neuen Lichtdesign.
Das Heck des E-Tron GT überzeugt mit klaren Linien und einem neuen Lichtdesign.
Foto: Audi
Innen regiert auch im elektrischen E-Tron GT der bekannte Audi-Stil.
Innen regiert auch im elektrischen E-Tron GT der bekannte Audi-Stil.
Foto: Audi
1 / 3

«Er ist ein Audi, wie es noch keinen gab», schreibt Audi in der Medienmitteilung zum neuen E-Tron GT. Mit dem neuen Stromer zeigt die Marke, wie «emotional und faszinierend sie die Zukunft der Mobilität gestalten wird». Der rein elektrisch angetriebene Gran Turismo startet als E-Tron GT Quattro (350 kW/476 PS) und als RS E-Tron GT mit 440 kW/598 PS. «Beide sind stark, schnell, dynamisch und fahren lokal emissionsfrei», schreibt Audi. So wollen die Ingolstädter den Gran-Turismo-Gedanken neu interpretieren.

Der Audi teilt sich die Technik mit dem Porsche Taycan, positioniert sich aber bei Leistung und Preis (ab 109’900 Franken) unterhalb des Stuttgarters. Auch optisch setzt sich der Viertürer deutlich vom Porsche ab. An der Front prangt eine E-Variante des typischen Audi-Kühlergrills, die Flanken sind viel stärker modelliert als beim nüchternen Porsche und hinten gibt es beim Audi statt eines dünnen LED-Bands klassische Leuchten. Allerdings werden auch sie von einer LED-Leiste verbunden. Der Innenraum kommt ebenfalls im typischen Audi-Stil daher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.