Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wahlkampf in den USAWas Joe Biden in Kenosha wirklich will

Black-Lives-Matter-Aktivistin Porsche Bennett vor Joe Biden und seiner Frau Jill in einer Kirche in Kenosha – Bidens vorheriger Termin, ein Besuch bei der Familie von Jacob Blake, fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Biden verspricht, die Gleichberechtigung voranzubringen

Und dann gab es wohl noch ein drittes Motiv für Biden, diese schwer verletzte Stadt zu besuchen: Mitleid.

75 Kommentare
Sortieren nach:
    Philippe Mettauer

    Der Kompass des demokratischen Kandidaten in diesem weitherum verwundeten Land ist ohne Zweifel der richtige, doch ist es auch der Kandidat selber?

    Durch seinen unsicheren Gang und eine bisweilen fast unhörbare, zerbrechliche Stimme lässt der 78-jährige Joseph Biden nicht nur bei seinen (schadenfreudigen) Gegnern einige Zweifel an seiner "Fitness" aufkommen.

    Greise Regierende haben schon sehr oft in der Geschichte grosses Talent bewiesen und ihre jeweiligen Länder durch Stürme geleitet; doch die USA von heute sind leider mit keinem dieser Länder vergleichbar; schon nur deshalb nicht, weil sie einen Wahnsinnigen zum Präsidenten gewählt haben, der sich bei den anstehenden Fernsehdebatten nicht scheuen wird, den (zu!) anständigen Kontrahenden mit seiner ganzen obszönen Brutalität niederzuwalzen! Ziehen wir uns warm an!