Zum Hauptinhalt springen

Rätselhaftes VersäumnisMontagefehler blieb 30 Jahre unentdeckt

Im Kernkraftwerk Beznau hat bei zwei Notstrom-Dieseln bis vor kurzem ein wichtiger Schutz gegen Erdbeben gefehlt. Warum, weiss die Betreiberin Axpo nicht. Sie versichert, der Schutz der Anlage sei gleichwohl sichergestellt worden. Atomkritiker widersprechen.

Umstritten: Die Erdbebensicherheit des Kernkraftwerks Beznau.
Umstritten: Die Erdbebensicherheit des Kernkraftwerks Beznau.
Foto: Urs Jaudas

«Wir müssen stets wachsam bleiben», sagt Marc Kenzelmann, Direktor der Schweizer Atomaufsichtsbehörde (Ensi). Anlass für diese Mahnung ist die Nuklearkatastrophe von Fukushima, die sich am 11. März zum zehnten Mal jährt. Wie Recht er hat, zeigt der jüngste Vorfall in Beznau. Vor gut zwei Monaten, am 9. Dezember letzten Jahres, nahm der Stromkonzern Axpo die beiden Reaktorblöcke der ältesten Atomkraftwerke Beznau 1 und 2 vom Netz. Der Grund war eine «Montageabweichung» an zwei Notstrom-Dieselaggregaten, die Mitarbeiter zwei Tage zuvor entdeckt hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.