Zum Hauptinhalt springen

Islam in FrankreichMuslimischer Dachverband beschliesst «Grundlagen-Charta»

Präsident Macron wollte erreichen, dass Imame in Frankreich sich den Werten der Republik verpflichtet fühlen. Der Druck auf den Islamrat war gross, nun hat er reagiert.

Nach Anschlägen in Frankreich: Ein Muslim hält eine Kerze und eine Tafel («Der Islam ist eine Religion des Friedens und nicht des Terrors») als Solidaritätsbekundung in den Händen. (Archiv)
Nach Anschlägen in Frankreich: Ein Muslim hält eine Kerze und eine Tafel («Der Islam ist eine Religion des Friedens und nicht des Terrors») als Solidaritätsbekundung in den Händen. (Archiv)
KEYSTONE

Der muslimische Dachverband CFCM (Conseil français du culte musulman) hat sich auf Grundsätze eines französischen Islam verständigt. Vertreter des Verbands übergaben ihre «Grundlagen-Charta» am Samstag dem französischen Innenminister Gérald Darmanin. In dem Papier werden unter anderem die Gleichberechtigung von Männern und Frauen sowie die «Vereinbarkeit» des Islam mit der französisch Republik festgeschrieben. Zugleich erteilt der Dachverband der «Instrumentalisierung des Islam zu politischen Zielen» eine Absage.

Innenminister Darmanin begrüsste den Text als «sehr bedeutsamen Fortschritt» und Zeichen gegen den «politischen Islam». Präsident Emmanuel Macron hatte die muslimischen Verbände im November dazu aufgefordert, sich im Kampf gegen den politischen Islam und «Separatismus» hinter die Republik zu stellen. Die Charta des CFCM muss nun noch von den einzelnen Mitgliedsverbänden gebilligt werden.

AFP

29 Kommentare
    Cardinaux Edouard

    Der Islam hat keinen Platz in Europa. Hunderte von Jahren hat es gedauert um Türken und Araber aus Spanien, Ungarn, Österreich, Rumänien, Bulgarien, Moldawien zu vertreiben und nun sind sie zur Hintertür wieder zurück. Danke an unsere Politiker für Multikulti und falsch gelebte Toleranz