Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Gegen RassismusMuss der Begriff «Rasse» im Grundgesetz weg?

«Es reicht nicht aus, kein Rassist zu sein. Wir müssen Antirassisten sein»: Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach mit der Bildungsaktivistin Gloria Boateng und dem früheren Fussballprofi Gerald Asamoah über Rassismus und Diskriminierung.

Die Forderung der Grünen

Merkel und Seehofer gesprächsbereit

Teil der Geschichte? Wegweiser für die Zukunft?

Auch in der Schweizer Verfassung steht der Begriff «Rasse» noch.

80 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Gosteli

    Langsam aber sicher nimmt diese Diskussion absurde Züge an. Weil Menschen aufgrund ihrer Rasse immer noch diskriminiert werden, sollte im Grundgesetz oder auch in unserer Verfassung auch stehen, dass man das nicht darf und zwar genau so. Ganz offensichtlich kapieren dies ja leider nicht alle Menschen von alleine.

    Der Kampf um politisch korrekte Begriffe und Sprache zielt meines Erachtens sowieso völlig am Problem vorbei. Jede politisch noch so korrekte Bezeichnung kann in einen diffamierenden, herabsetzenden oder rassistischen Kontext gestellt werden, wenn die Einstellung des Absenders nicht stimmt. Es ist daher nur eine Frage der Zeit bis die neuste Wortschöpfung „People of colour“ wieder durch einen anderen Begriff ersetzt werden muss. Ironischerweise ist schwarz ja streng genommen gar keine Farbe, weshalb dieser Begriff schon rein semantisch betrachtet ein Unding ist.