Zum Hauptinhalt springen

Nach Streit mit Arslan SVP-Glarner will verhindern, dass Doppelbürger ins Parlament kommen

Politiker mit zwei Pässen würden die Interessen der Schweiz zu wenig vertreten, sagt SVP-Nationalrat Andreas Glarner. Auch seine Partei hat Doppelbürger im Nationalrat.

Andreas Glarner, SVP-Nationalrat (AG), hat während der Aktionswoche Rise up for Change auf dem Bundesplatz der schweizerisch-türkischen Nationalrätin Sibel Arslan das Recht abgesprochen. Jetzt will er Doppelbürger gar aus dem Parlament werfen.
Andreas Glarner, SVP-Nationalrat (AG), hat während der Aktionswoche Rise up for Change auf dem Bundesplatz der schweizerisch-türkischen Nationalrätin Sibel Arslan das Recht abgesprochen. Jetzt will er Doppelbürger gar aus dem Parlament werfen.
Foto: keystone-sda.ch

Geht es nach dem Willen von SVP-Nationalrat Andreas Glarner, dürfen Schweizer, die gleichzeitig den Pass eines anderen Landes besitzen, künftig weder National- noch Ständerat werden. Glarner möchte ein solches Verbot durchsetzen. Er sagt: «Ich reiche einen Vorstoss ein, mit der Forderung, dass Doppelbürger nicht mehr ins eidgenössische Parlament gewählt werden dürfen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.