Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zu SlowenienNach Ungarns Vorbild

Ministerpräsident Janez Jansa nimmt sich ein Beispiel an seinem ungarischen Verbündeten Viktor Orban und versucht, kritische Stimmen in Slowenien zum Schweigen zu bringen.
10 Kommentare
Sortieren nach:
    Roman Isenring

    Unter dem Schirm der EU ist es anscheinend ganz einfach, sich von einem mehr oder weniger demokratischen Mitglied zu einer Diktatur zu verändern. Man bekommt jedes Jahr sogar einige Milliarden dafür.

    Polen, Ungarn und jetzt Slowenien, wer von den früheren kommunistischen Ländern kommt als nächstes dazu?

    Diese EU wandelt sich zu einer reinen Wirtschaftsunion, politisch ist sie doch gestorben, was machen den Frau von der Leyen und beste EU Aussenminister aller Zeiten, der Herr Borrel.

    Nichts, und mit diesem erbärmlichen Verein sollen wir ein Rahmenabkommen unterschreiben.

    Dann dürfen wir uns über Polen, Ungarnund Slowenen freuen, die sich an unseren Sozialwerken gütlich tun, natürlich neben Portugiesen, Griechen usw.