Zum Hauptinhalt springen

Berufsbildung während CoronaNachwuchskrise in der Küche

Zwar haben in der Schweiz zu Beginn des neuen Lehrjahrs trotz Corona fast gleich viele Jugendliche eine Lehrstelle gefunden wie letztes Jahr. Doch in der Gastronomie und in der Metall- und Maschinenindustrie sind deutlich mehr Lehrstellen offen.

Lernende in der Konditorei: Trotz Corona-Krise wurden bis Ende Juli nur 1 Prozent weniger Lehrverträge unterzeichnet als 2019. Angehende  Konditorinnen werden noch gesucht.
Lernende in der Konditorei: Trotz Corona-Krise wurden bis Ende Juli nur 1 Prozent weniger Lehrverträge unterzeichnet als 2019. Angehende Konditorinnen werden noch gesucht.
Foto: Madeleine Schoder

Diese Woche starteten schweizweit viele Schulabgänger ins erste Lehrjahr. Entgegen allen Befürchtungen haben die Lehrbetriebe trotz der Pandemie ihre Ausbildungsplätze nicht en masse gestrichen: Landesweit wurden 66000 Lehrverträge abgeschlossen – lediglich 1 Prozent weniger als 2019. Das zeigen die neuesten Zahlen der Taskforce «Perspektive Berufsleben» des Bundes für den Monat Juli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.