Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen beim FCZUnd dann rauscht er einfach am Gegner vorbei

Beim 1:2 gegen Servette versagt vor allem ein Verteidiger, ein anderer hingegen brilliert. Und ein ganz kleiner Mann verpasst frühen Ruhm.

Nathan – er wird wieder zum Risiko

Nathan, der Kompromisslose, gewinnt hier den Zweikampf gegen Grejohn Kyei. Beim 0:1 ändert sich das.
Nathan, der Kompromisslose, gewinnt hier den Zweikampf gegen Grejohn Kyei. Beim 0:1 ändert sich das.
Foto: Martial Trezzini (Keystone)

Der Brasilianer ist ein Gewinner unter Trainer Massimo Rizzo. Er darf regelmässig spielen, und er machte das zuletzt meist tadellos. Seine Grätschen und Attacken wurden seltener und damit auch die Situationen, in denen es in der Abwehr um alles oder nichts geht – lange eine umstrittene Stärke Nathans. Die Gegnerschaft wusste: Geht er zu Boden, wird es meist gefährlich.

In Genf unterlaufen ihm zwei Fehler – sie kosten dem FCZ den Sieg. Beim ersten Gegentor grätscht er unglücklich in eine scharfe, flache Hereingabe. Er kann nicht klären, der Ball rutscht vor die Füsse von Stürmer Kyei, der kommt zum Abschluss und trifft Goalie Yanick Brecher, von diesem kullert der Ball ins Tor. Nathan ist noch immer am Boden, auf allen Vieren, es sieht arg unbeholfen aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.