Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Streaming-DiensteNetflix made in Switzerland

Jenseits der bekannten Plattformen gibt es auch ein breites Angebot aus der Schweiz. Wir haben die Übersicht.

Den Dokfilm «La cordillera de los sueños» wird auf Filmingo gestreamt.
Den Dokfilm «La cordillera de los sueños» wird auf Filmingo gestreamt.
Foto: zvg

In der Corona-Krise boomen die Streaming-­Angebote. Am meisten profitieren die Riesen Netflix, Disney+, Teleclub Play und Co. - es gibt aber auch kleine Schweizer Plattformen, die einen Blick wert sind. Diese widmen sich nämlich heimischen Produktionen oder Arthouse-Werken, die bei den Grossen untergehen oder gar nicht erst vorkommen. So findet man Samirs «Chreis Cheib»-Hommage «Filou» bei Artfilm, Cinefile oder auf der Website der Filmproduktion Dschoint Ventschr.

Viele dieser Kleinen bieten zurzeit Sonderangebote, einige stellen gar Teile oder die Gesamtheit ihres Katalogs gratis zur Verfügung. Oder sie arbeiten mit den Kinos zusammen, die unter der Schliessung leiden. Kauft man zum Beispiel «Le milieu de l’horizon» über die Homepage des Riffraff, so geht ein Teil des Preises an das Kino.

Oder man unterstützt die Zürcher Arthouse-Kinos, indem man auf Myfilm geht und den Gutscheincode «arthouse» benützt, um sich das Historiendrama «Portrait de la jeune fille en feu» anzusehen. Auch Houdini und Kosmos sind solche Partnerschaften eingegangen; Näheres dazu findet man auf den Websites der Kinos.

  • Artfilm
    Schweizer Spielfilme und Dokus, darunter so Skurriles wie «Strasek, der Vampir».
    Bis am 30. April ist das Angebot gratis.
    www.artfilm.ch
  • Cinefile
    Das Kinoportal konzentriert sich zurzeit aufs Streaming. Partnerschaft mit vielen Kinos, darunter auch Riffraff und Houdini.
    www.cinefile.ch
«Portrait de la jeune fille en feu» sieht man auf der Plattform Myfilm.
«Portrait de la jeune fille en feu» sieht man auf der Plattform Myfilm.
Bild: zvg
  • Cinémathèque Suisse
    Im April gibts jede Woche, jeweils ab Freitag, kostenlos einen Spielfilm. Diese Woche: «Cinema Futures» von Michael Palm.
    www.cinematheque.ch
  • Dschoint Ventschr
    Die Filmproduktion bietet mehrere Werke gratis an, darunter «Do it» – das Porträt eines Wahrsagers, der einst Terrorist war.
    www.dvfilm.ch
  • Filmbringer
    Der Verleih bietet eine Handvoll Filme – «Tscharniblues II» zum Beispiel, oder
    «Encodés» – als Video on Demand an.
    www.filmbringer.ch
  • Filmingo
    Betrieben durch die Trigon-Stiftung, zeigt diese Plattform Arthouse und Klassiker wie Kurosawa. Partner des Kosmos.
    www.filmingo.ch
Dieser schwimmenden Gesellschaft aus «Tscharniblues» schaut man auf Filmbringer.
Dieser schwimmenden Gesellschaft aus «Tscharniblues» schaut man auf Filmbringer.
Foto: zvg
  • Filmo
    Eigentlich keine Streaming-Plattform, aber das Label bereitet Schweizer Filme auf und bietet eine Übersicht darüber, wo man ­diese finden kann.
    www.filmo.ch
  • Filmpodium
    Zwar werden keine Werke gestreamt, aber der stellvertretende Leiter Michel Bodmer veröffentlicht seine Interviews mit Filmemachern.
    blog.filmpodium.ch
  • Filmstream
    Hier stellen Zentralschweizer Filmemacher ihre Werke gratis online, darunter die faszinierende Doku «Köhlernächte».
    www.filmstream.ch
  • Kino on Demand
    Die Plattform ist Partner der Zürcher Art­house-Kinos. Unter anderem findet man hier die italienische Komödie «Cittadini del mondo».
    www.kino-on-demand.ch
  • Myfilm
    Diese Seite des kult.kino aus Basel hat zurzeit eine Partnerschaft mit den Zürcher Arthouse-Kinos.
    www.myfilm.ch
  • Outside the Box
    Der Verleiher hat ein eigenes Video-­on-Demand-Angebot. «Le milieu de l'horizon» und «Jeanne» sind jedoch über das Riffraff erhältlich.
    www.outside-thebox.ch