Zum Hauptinhalt springen

Untersuchung zur MobilitätNeue Bewegungsdaten zeigen, ob der Teil-Lockdown greift

Erste Mobilitätsanalysen deuten darauf hin, dass der Teil-Lockdown vom 22. Dezember wirken könnte. Unklar ist jedoch, ob der Effekt anhält.

Der öffentliche Verkehr wurde im neuen Jahr weniger rege genutzt als noch vor Weihnachten: Passagiere mit Masken fahren in einem Zürcher Tram.
Der öffentliche Verkehr wurde im neuen Jahr weniger rege genutzt als noch vor Weihnachten: Passagiere mit Masken fahren in einem Zürcher Tram.
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Am Mittwoch entscheidet der Bundesrat über strengere Corona-Massnahmen – insbesondere wegen der ansteckenderen Virusmutation. Zur Debatte stehen Ladenschliessungen und eine Homeoffice-Pflicht. Mit diesen Regeln wäre die Schweiz nicht mehr weit vom Lockdown-Regime aus dem Frühling 2020 entfernt.

Am 22. Dezember verordnete der Bundesrat einen Teil-Lockdown – damals mussten unter anderem alle Restaurants schliessen. Doch wirken die kurz vor Weihnachten erlassenen Massnahmen überhaupt?

Die Landesregierung befindet sich im Blindflug. Der Entscheid über allfällige schärfere Regeln muss gefällt werden, ohne dass man die Auswirkungen der letzten Massnahmen genau beziffern kann. An der Pressekonferenz des Bundesamts für Gesundheit (BAG) vom Dienstag jedenfalls sagte Patrick Mathys, der stellvertretende Leiter der Abteilung Übertragbare Krankheiten: «Die Zahlen über die Feiertage und Neujahr bleiben schwierig zu interpretieren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.