Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

News & Gerüchte: Wiler Jahovic bleibt noch für neun Spiele gesperrt

Das Rekursgericht der Swiss Football League (SFL) tritt wegen eines Formfehlers nicht auf den Rekurs des aktuellen Challenge-League-Topskorers Adis Jahovic (Wil) ein. Somit bleibt der Mazedonier, der von der Disziplinarkommission wegen Drohung gegen den Schiedsrichter und zumindest grober Unsportlichkeit sanktioniert wurde, für zehn Spiele gesperrt. Jahovic war am 5. August im Spiel gegen den FC Biel nach einem unsportlichen Tritt gegen das Bein eines Gegenspielers des Feldes verwiesen worden. In der Pause habe der Stürmer dem Schiedsrichter im Vorbeilaufen gedroht («If I see you after, I kill you»/Ich bringe Dich um, wenn ich Dich nachher sehe).Die SFL wollte am Donnerstag keine Auskunft über den Formfehler des Wiler Rekurses abgeben.
Das Fussball-Unternehmen Borussia Dortmund floriert: Mit einem Rekordumsatz von 215,2 Millionen Euro und einem Netto-Gewinn von 34,3 Millionen Euro schloss der börsennotierte Double-Gewinner per 30. Juni das sportlich erfolgreichste Jahr seiner Klub-Geschichte ab. Damit stieg der Umsatz um 42,1 Prozent. Erstmals seit dem Börsengang 2000 wird die Borussia Dortmund GmbH ihren Aktionären eine Dividende in noch unbekannter Höhe zahlen.
Chelsea konnte in der Premier League dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit einen empfindlichen Dämpfer vermeiden. Der Champions-League-Sieger bezwang Aufsteiger Reading im vorgezogenen Spiel der dritten Runde nach einem 1:2-Rückstand 4:2. Für die Londoner trafen Frank Lampard (18./Penalty), Gary Cahill (69.), Fernando Torres (81.) und Branislav Ivanovic (90.)
1 / 6

si/fal/rs