Anwohner kämpfen für Bäume

Die Stadt will am Röntgenplatz im Kreis 5 mehrere Bäume fällen, weil sie krank sind. Nun haben 650 Personen eine Petition «gegen das Abholzen des alten Baumbestandes» unterzeichnet.

Vom Pilz befallen: Auf dem Röntgenplatz sollen zwei grosse Bäume gefällt werden.

Vom Pilz befallen: Auf dem Röntgenplatz sollen zwei grosse Bäume gefällt werden. Bild: Grün Stadt Zürich

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Pilz, der sich rasch ausbreitet, hat am Röntgenplatz zwei grosse Bäumen befallen. Ein dritter kranker Baum steht an der Röntgen-, ein vierter an der Josefstrasse. Grün Stadt Zürich handelt und wird diese Woche die kranken Bäume fällen. Betroffen sind Japanische Schnurbäume. Der Pilz wurde bei einer Kontrolle im September vergangenen Jahres entdeckt, wie Grün Stadt Zürich auf Anfrage sagt.

Es handelt sich um den Zottigen Schillerporling, der Holz zersetzt. Eine genauere Untersuchung Ende Januar hat gezeigt, dass die Zersetzung schnell voranschreitet und nicht zu stoppen ist. Der Pilz greift verletzte Bäume an und zerstört das Kernholz, sodass Äste abfallen und der Baum letztlich auseinanderbricht. Dadurch besteht die Gefahr, dass grosse Äste ohne Fremdeinwirkung herunterfallen und zum Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung werden.

Petition bremst Fällaktion

Ursprünglich wollte die Stadt die Bäume früher fällen, aber eine Petition mit Unterschriften von über 650 Personen («Nein zum Abholzen des alten Baumbestandes im Kreis 5») verzögerte das Vorhaben. Initiantin der Petition ist eine Frau, die seit 15 Jahren im Quartier wohnt und die sich gegen das ihrer Meinung nach «stattfindende Baummassaker» einsetzt.

Sie startete auf der Internetplattform «Open Petition» einen Aufruf gegen die Baumfällaktion. Vertreter von Grün Stadt Zürich trafen sich am 9. März mit ihr zu einer Begehung vor Ort und informierten sie über die Ursachen der Zersetzung der Bäume. Am 19. März orientierte Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP) zudem Anwohner, Quartier- und Gewerbeverein sowie Gemeinderäte aus dem Kreis 5 an einer Informationsveranstaltung über die Schädigung und Beseitigung der Bäume. Die kranken Bäume werden von der Stadt ersetzt.

Erstellt: 20.03.2018, 13:14 Uhr

Artikel zum Thema

100-Tonnen-Baum wird verpflanzt

Die 70-jährige Rotbuche von Schlieren, die der Limmattalbahn im Weg steht, ist gerettet. Sie kommt in einem einmaligen Kraftakt an einen neuen Ort. Mehr...

Die Urwüchsigen verschwinden

Video Am Zürcher Seeufer gibt es noch weniger Schatten: In den frühen Morgenstunden hat Grün Stadt Zürich 130-jährige Rotbuchen gefällt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...