Anti-Terror-Sperren für das Bundeshaus

Barrikaden aus Beton sollen künftig allfällige Anschläge auf das Parlamentsgebäude verhindern.

Vor dem Eingang des Bundeshauses sollen Steinpoller aufgestellt werden. Foto: Georgios Kefalas/Keystone

Vor dem Eingang des Bundeshauses sollen Steinpoller aufgestellt werden. Foto: Georgios Kefalas/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Bundeshaus in Bern soll besser gegen allfällige terroristische Anschläge geschützt werden. Auf der Nordseite des Gebäudes gegenüber dem Bundesplatz sollen auf dem Trottoir ein Dutzend Steinpoller errichtet werden.

Terroristen suchten sich Orte aus mit einer hohen Medienpräsenz, sagte Peter Winkler, Projektleiter des Bundesamtes für Bauten und Logistik, in den Nachrichtensendungen von Radio SRF vom Freitag.

Es gelte eine gute Balance zu finden zwischen «das Leben hier auf dem Platz weiter zu ermöglichen und einer minimalen Sicherheit, dass man nicht einfach so durch die Haupteingänge des Bundeshauses hindurchfahren kann».

Angeregt hatte die Sicherheitsmassnahme angesichts der erhöhten Terrorgefahr in ganz Europa das Bundesamt für Polizei (Fedpol). Beschlossen wurde sie nun von der Verwaltungsdelegation des eidgenössischen Parlaments, wie Winkler sagte. Im Herbst soll die Baueingabe erfolgen. (aru/sda)

Erstellt: 23.08.2019, 12:49 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Städte kaufen Terror-Sperren für Grossanlässe

Zürich will Amokfahrten an der Street Parade oder dem Sechseläuten verhindern – auch andere Städte rüsten auf. Mehr...

Kritik an Zürcher Anti-Terror-System

Die Stadtpolizei hat im Hinblick aufs Züri-Fäscht für eine Viertelmillion Franken mobile Strassensperren gekauft. Diese sind laut einem Sicherheitsexperten aber zu schwach. Mehr...

Wenn das Fahrzeug zur Waffe wird

SonntagsZeitung Schweizer Städte planen den Einsatz von Anti-Terror-Pollern – Autovermieter verstärken Sicherheitsabklärungen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...