BDP setzt auf Langeweile

Die Partei lanciert mit einem gewagten Slogan das Wahljahr. Den Klimademonstranten will sie Lösungen anbieten.

Angeregter Austausch: Alt-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf unterhält sich mit Parteipräsident Martin Landolt.

Angeregter Austausch: Alt-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf unterhält sich mit Parteipräsident Martin Landolt. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«BDP. Langweilig, aber gut»: Unter diesem Motto lanciert die Bürgerlich-Demokratische Partei ihren Wahlkampf für die Eidgenössischen Wahlen 2019. Der Slogan unterstreiche, dass sich die Partei auf die Sache und nicht auf das Polit-Show-Business konzentriere.

Die BDP werde mit der Kampagne die «Visitenkarte einer vernünftigen und fortschrittlichen Sachpolitik hinterlassen», wird Parteipräsident und Nationalrat Martin Landolt (GL) in einer Mitteilung am Samstag nach der Delegiertenversammlung in Burgdorf BE zitiert. Damit werde die BDP im Herbst ihre Sitze im Parlament verteidigen. In den Kernthemen Klimapolitik, Altersvorsorge, Verhältnis zu Europa, Gleichstellung und Waffenexporte beweise die Partei, «dass sie vernünftige und machbare Lösungen präsentiere. Nur so könnten Kompromisse im Interesse der Schweiz erarbeitet werden.

Unterstützung für die Gletscher-Initiative

In Bezug auf den Klimawandel forderte Landolt in seiner Ansprache weiter, den jugendlichen Demonstranten des Klimastreiks mit Respekt zu begegnen und ihnen Lösungen anzubieten. Denn am wirksamsten seien Proteste an der Urne. Und genau hier biete die BDP »eine bürgerliche Alternative mit einer glaubwürdigen Klimapolitik».

Weiter sprachen sich die Delegierten klar für die Unterstützung der Gletscher-Initiative aus. Damit soll der Klimaschutz in der Verfassung verankert und die Treibhausgasemissionen der Schweiz bis 2050 auf Null gesenkt werden. Die Unterschriftensammlung startet allerdings erst, wenn 20'000 Menschen das Projekt unterstützen. (red/sda)

Erstellt: 27.04.2019, 14:54 Uhr

Artikel zum Thema

«Es braucht eine progressive Wende»

Interview BDP-Präsident Martin Landolt verortet seine Gegner vor allem unter den Rechtskonservativen: Mit der Linken sei es einfacher, Kompromisse zu schliessen. Mehr...

Auf steinigem Weg in die progressive Mitte

Präsident Martin Landolt will seine BDP jünger, progressiver und urbaner machen. Die Operation Libero applaudiert, doch intern stellt sich ein Problem. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Es sammelt sich nur der Staub in ihnen: Frauen zerschmettern in Indien Töpfe aus Ton, um gegen den Mangel an Trinkwasser zu protestieren. (16. Mai 2019)
(Bild: Amit Dave) Mehr...