Dieses Duo hat einen Ehrentag

Die beiden Musiker von Whitney begeistern mit ihrem Indie-Pop Elton John – und ihre Heimatstadt Chicago.

Für Schlaf bleibt kaum Zeit: Die beiden Freunde holen diesen beim Fotoshooting nach.

Für Schlaf bleibt kaum Zeit: Die beiden Freunde holen diesen beim Fotoshooting nach.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist Ende Oktober 2016. Das Debütalbum «Light Upon the Lake» von Whitney ist erst wenige Monate alt und sehr beliebt. Jetzt tritt das amerikanische Duo mit seiner Band am Pitchfork Festival in Paris auf. Zwischen zwei Songs erzählt Sänger und Drummer Julien Ehrlich, dass die Musiker den ganzen Tag im Tourbus verbracht haben: Sie mussten die Strecke von St. Gallen nach Paris zurücklegen.

Kaum war der Auftritt dort vorbei, ging es für Whitney weiter. «Wir waren so viel unterwegs, dass fast die Räder des Busses abgefallen sind», so Ehrlich später in einem Interview mit dem Magazin «Monster Children». Die vielen Konzerte ödeten Whitney nie an: «Jede Stunde, die wir spielen durften, hat uns weiter motiviert.» So streiften die Musiker in Paris die Müdigkeit ab und lieferten eine solide Show. Auch diesen Sommer punktete Whitney an den Musikfestwochen in Winterthur mit ­Lockerheit und eindringlichen Songs.

Erschien 2017: «You've Got A Woman (Lion Cover)» von Whitney. Video: YouTube/Whitney Chicago

Die ersten Whitney-Lieder haben Julien Ehrlich und Max Kakacek geschrieben, als ein Wintersturm Chicago lahmlegte. Die Männer kannten sich gut. Sie haben zusammen in einer Wohngemeinschaft gelebt und in der Rockband Smith Westerns gespielt. Als sich diese auflöste, machten Ehrlich und Kakacek zu zweit weiter. Die Texte wurden ernsthaft, die Melodien luftig-leicht.

Sogar Elton John soll sich in den Indie-Pop verliebt ­haben. Für ihr zweites Album «Forever Turned Around» (2019) haben die zwei Endzwanziger ihre Erfolgsformel weiter verbessert. Julien Ehrlich meinte in einem Interview selbstsicher: «If people liked ‹Light Upon the Lake›, they are really going to fuck with this.» Zumindest die Bürgermeisterin von Chicago war so begeistert, dass die Stadt fortan am ­30. August – dem Erscheinungstag des Albums – einen Whitney Day feiern wird.

Di 12.11. — 21 Uhr
Bogen F
Viaduktstr. 97
Eintritt 28 Franken
www.bogenf.ch

Erstellt: 07.11.2019, 12:01 Uhr

Artikel zum Thema

Die Sorgen der Millennials vertont

Die beiden unzertrennlichen Freundinnen von IDER machen Powerpop für die ganze Generation Y. Mehr...

Er sprengt seine Grenzen

So wild wie früher ist der Amerikaner Cass McCombs nicht mehr. Trotzdem bleibt er in seiner Musik ein Rebell. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Gute Laune trotz Lichtmangels

Geldblog Warum auch Arbeitslose AHV-pflichtig sind

Die Welt in Bildern

Klimawand: Andres Petreselli bemalt in San Francisco eine Hausfassade mit einem Porträt von Greta Thunberg. (8. November 2019)
(Bild: Ben Margot) Mehr...