Djokovic: Australian Open in Gefahr

Gut zwei Wochen vor dem ersten Grand-Slam-Turnier der neuen Saison muss der frühere Weltranglistenerste sein Comeback verschieben.

«Ich muss die Resultate der Therapie abwarten»: Novak Djokovic weiss derzeit nicht, wie es weitergeht.

«Ich muss die Resultate der Therapie abwarten»: Novak Djokovic weiss derzeit nicht, wie es weitergeht. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Novak Djokovic hat seine Teilnahme am Exhibition-Turnier von Abu Dhabi abgesagt. Der Ellbogen macht dem Serben zu schaffen. «In den letzten paar Tagen begannen die Schmerzen. Nach mehreren Tests riet mir mein medizinisches Team, nichts zu riskieren und meine Therapie fortzusetzen», liess sich Djokovic auf seiner Website zitieren.

Wegen der anhaltenden Schmerzen im rechten Ellbogen brach Djokovic die Saison 2017 nach Wimbledon ab. Wann er nun zurückkehrt und ob der Start am Australian Open in Gefahr ist, konnte der frühere Weltranglistenerste noch nicht sagen: «Ich muss die Resultate der Therapie abwarten.» Der Entscheid, wie es weitergeht, sei in den kommenden Tagen zu erwarten.

In der Weltrangliste ist Djokovic auf Platz 12 abgerutscht. Und er ist nicht der einzige Topspieler, der für den Anlass in Abu Dhabi Forfait erklären musste. Vor Djokovic hatten unter anderen Rafael Nadal und Stan Wawrinka (beide Knieprobleme) abgesagt.

Für Djokovic springt nun Andy Murray ein. Der Brite fiel das letzte halbe Jahr wegen Hüftproblemen aus und gibt nun sein Comeback in den Vereinigten Arabischen Emiraten. (sda)

Erstellt: 29.12.2017, 12:35 Uhr

Artikel zum Thema

Wer posiert denn hier mit Federer?

Bildstrecke Während sich die Konkurrenz mit Blessuren herumplagt, geniesst der 18-fache Major-Champion die Rückkehr nach Australien. Mehr...

Federers 1000 schönste Schläge in einem Video

Video In mehr als 250 Arbeitsstunden: Ein Fan sammelte die spektakulärsten Punkte des Maestros. Es dauerte nicht lange, bis Federer seinen grossen Wunsch erfüllte. Mehr...

«Tschau, ich bis, de Roger Federer»

«Sie haben eine Sprachnachricht von Roger Federer erhalten»: Diese SMS erreichte viele Abonnenten des Mobilfunkanbieters Sunrise. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Haben Sie Ihr Kleinkind aufgeklärt?

Geldblog So geht Altersvorsorge für Selbstständige

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Animalische Athletik: Ein Tiertrainer im Zoo von Sanaa, Jemen, reizt eine Löwin so sehr, dass sie wortwörtlich die Wände hochgeht. (Januar 2020)
(Bild: Mohamed al-Sayaghi) Mehr...