Zum Hauptinhalt springen

Frau attackiert drei Menschen mit Messer

In Brüssel hat eine Frau zwei Buspassagiere und eine Passantin mit einem Messer angegriffen. Die rund 50-Jährige wurde von der Polizei mit Schüssen ausser Gefecht gesetzt.

kat/mch
Noch ist unklar, ob es sich beim Angriff um eine terroristische Tat handelt: Die Ambulanz vor dem Einkaufszentrum. (Screenshot: Twitter)
Noch ist unklar, ob es sich beim Angriff um eine terroristische Tat handelt: Die Ambulanz vor dem Einkaufszentrum. (Screenshot: Twitter)

Eine Frau hat am Montag in Brüssel mit einem Messer drei Menschen verletzt. Gemäss diversen Medienberichten soll es sich bei der Tatwaffe um eine Machete gehandelt haben. Zunächst stach sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft in einem Bus auf zwei Menschen ein und verletzte sie leicht, anschliessend flüchtete sie und griff eine dritte Person in einem nahegelegenen Einkaufszentrum an. Anschliessend wurde sie selbst von der Polizei angeschossen, nachdem sie den Anweisungen der Beamten nicht Folge leistete.

Der Zwischenfall ereignete sich im Brüsseler Stadtviertel Uccle. Das Motiv der Tat war zunächst unklar. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht, erklärte Ine Van Wymersch, Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Medienberichten zufolge war die Frau zwischen 50 und 60 Jahre alt und wirkte geistig verwirrt.

Die Polizei war mit einem Grossaufgebot präsent und sperrte die nähere Umgebung des Einkaufszentrums ab. Der öffentliche Verkehr wurde teilweise unterbrochen.

Die Tat ereignete sich im Stadtviertel Uccle südlich des Stadtzentrums, wie diese Karte der Infografik-Agentur Visactu zeigt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch