Zum Hauptinhalt springen

Hat das neue Google-Handy ein Bildschirmproblem?

Der Konzern untersucht Meldungen über einen Screen-Defekt. Und Essential setzt auf eine drastische Preissenkung.

Facebook testet eine neue Variante des News-Feeds. Statt alle Beiträge wie gehabt in einer Reihe darzustellen, werden Beiträge von Pages (Organisationen, Medien, Websites, ...) in einen zweiten Feed ausgelagert, wie das Unternehmen schreibt. Getestet wird diese neue Variante in folgenden Ländern: Bolivien, Guatemala, Kambodscha, Slowakei, Serbien und Sri Lanka. Der «Guardian» berichtet, dass diese Aufspaltung in zwei News-Feeds dazu geführt hat, dass bei Websites und Medienhäusern der Facebook-Traffic drastisch zurückgegangen ist.
Facebook testet eine neue Variante des News-Feeds. Statt alle Beiträge wie gehabt in einer Reihe darzustellen, werden Beiträge von Pages (Organisationen, Medien, Websites, ...) in einen zweiten Feed ausgelagert, wie das Unternehmen schreibt. Getestet wird diese neue Variante in folgenden Ländern: Bolivien, Guatemala, Kambodscha, Slowakei, Serbien und Sri Lanka. Der «Guardian» berichtet, dass diese Aufspaltung in zwei News-Feeds dazu geführt hat, dass bei Websites und Medienhäusern der Facebook-Traffic drastisch zurückgegangen ist.
Keystone
Mit der Kamerabrille Spectacles präsentierte sich Snapchat als Kamerahersteller. Der Hype war beachtlich. Doch wie sich nun zeigt, ist die Brille kein grosser Erfolg. Die Firma sitzt auf Hunderttausenden Brillen, die sie nicht verkaufen kann, wie The Information berichtet.
Mit der Kamerabrille Spectacles präsentierte sich Snapchat als Kamerahersteller. Der Hype war beachtlich. Doch wie sich nun zeigt, ist die Brille kein grosser Erfolg. Die Firma sitzt auf Hunderttausenden Brillen, die sie nicht verkaufen kann, wie The Information berichtet.
Keystone
Fast 7000 konfiszierte Handys hätte seine Behörde nicht knacken können, beklagt sich der FBI-Direktor laut AP. Zwischen Untersuchungsbehörden und Techkonzernen kommt es immer wieder zum Streit über den Einsatz von Verschlüsselungstechnologien. Der Streit gipfelte vorläufig 2016, als Apple sich weigerte, dem FBI ein Entsperr-Tool zu programmieren.
Fast 7000 konfiszierte Handys hätte seine Behörde nicht knacken können, beklagt sich der FBI-Direktor laut AP. Zwischen Untersuchungsbehörden und Techkonzernen kommt es immer wieder zum Streit über den Einsatz von Verschlüsselungstechnologien. Der Streit gipfelte vorläufig 2016, als Apple sich weigerte, dem FBI ein Entsperr-Tool zu programmieren.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch