Zum Hauptinhalt springen

Riesenstau am Baregg Richtung Zürich

Autofahrer brauchten nach einem Unfall im aargauischen Neuenhof viel Geduld. Der Verkehr staute sich sowohl auf der A1 als auch auf der A3.

Nur zwei Spuren befahrbar: Wegen des Unfalls auf der A1 kommt es zu Stau bis durch den Baregg-Tunnel.
Nur zwei Spuren befahrbar: Wegen des Unfalls auf der A1 kommt es zu Stau bis durch den Baregg-Tunnel.
Leserreporter 20 Minuten
Die Feuerwehr muss eine 400 Meter lange Ölspur beseitigen.
Die Feuerwehr muss eine 400 Meter lange Ölspur beseitigen.
Leserreporter 20 Minuten
Nur zwei von vier Spuren können befahren werden.
Nur zwei von vier Spuren können befahren werden.
Leserreporter 20 Minuten
1 / 3

Am Baregg-Tunnel sind zwei Autos ineinander geprallt. Beim Unfall ist niemand verletzt worden, wie die Kantonspolizei Aargau auf Anfrage von Redaktion Tamedia sagte. Allerdings hatte es auf dem Überholstreifen eine 400 Meter lange Ölspur. Zwei von vier Fahrspuren waren für rund zwei Stunden gesperrt.

Der Verkehr staute sich auf der A1 zwischen Mägenwil und Baden-West und auf der A3 zwischen Brugg und der Verzweigung Birrfeld. Bis zu 30 Minuten betrug der Zeitverlust. Wer Richtung Zürich fahren wolle, solle ab der Verzweigung Wiggertal die A2 via Luzern nehmen, empfahl das Bundesamt für Strassen.

Handarbeit der Feuerwehr

Zur Kollision kam es in Neuenhof AG nach dem Baregg in Fahrtrichtung Zürich. Noch lange nachdem die Unfallfahrzeuge weggeräumt waren, säuberte die Feuerwehr den Asphalt mit Ölbindemittel. Das ist laut der Polizei sehr zeitaufwändig, weil die Arbeit von Hand gemacht werden muss.

Auf der A1 betrug der Zeitverlust bis zu 30 Minuten. Karte: TCS
Auf der A1 betrug der Zeitverlust bis zu 30 Minuten. Karte: TCS

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch